Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Gebet für Zukunft der Kirche im Bistum

Foto: Sandra Blass-Naisar
Gebet vor dem Allerheiligsten.

Gebet für Zukunft der Kirche im Bistum

Am 18. August startet in Trier eine Gebetsinitiative zum Gelingen der Synodenumsetzung. "Ich lade daher die ganze Diözese zum gemeinsamen Gebet ein unter dem Leitwort „Herausgerufen... Herr, zeige uns DEINE Wege“ (nach Ps 25,4)", sagt Bischof Ackermann.


Bischof Dr. Stephan Ackermann lädt ein, gemeinsam für die Kirche im Bistum Trier und ihre Zukunft zu beten. Welt und Kirche befänden sich in Zeiten des Wandels – darauf habe die Synode im Bistum versucht, Antworten zu finden. Derzeit befinde sie sich in der Umsetzungsphase und damit in einer Zeit des geistlichen Aufbruchs, die auch ein Umdenken erfordere. Den Vorschlag des Priesterrats zu einer Gebetsinitiative, greife er gerne auf. „Wir suchen Gottes Führung im Zugehen auf die Zukunft unseres Bistums. Ich lade daher die ganze Diözese zum gemeinsamen Gebet ein unter dem Leitwort „Herausgerufen... Herr, zeige uns DEINE Wege“ (nach Ps 25,4).


Gebetszettel werden an Dekanate und Pfarreien geschickt

„Immer wieder gab es in der Geschichte unseres Bistums notwendige Aufbrüche, die durch das Gebet begleitet wurden“, sagt Bischof Ackermann. So sei etwa Mitte des 18. Jahrhunderts die Tradition des „Ewigen Gebets“ entstanden  - ein Gebet, das nie abreißt, sondern sozusagen weitergegeben wird. Auch heute brauche es das Gebet vieler, die Bitte um den Heiligen Geist, „damit Gott unser Denken und Tun bestimmt“. Eine Stunde in der Woche – so der Vorschlag – könne bewusst alleine oder gemeinsam vor dem Allerheiligsten um den Segen für die nächsten Schritte und um Erkenntnis des richtigen Weges gebetet werden. „Pfarreien und Gemeinschaften empfehle ich für das gemeinsame Gebet, eine Stunde der Stillen Anbetung einzuführen. Das kann in Verbindung zu einer Wochentagsmesse sein, zum Beispiel eine Stunde davor oder auch im Anschluss“, erklärt Ackermann. Als verbindendes Element könne dabei das Gebet dienen, das auf der Bistums-Homepage unter www.herausgerufen.bistum-trier.de/gebet zu finden ist. Auch entsprechende Gebetszettel würden nun nach den Sommerferien an Dekanate und Pfarreien geschickt. Wie schon während der Zeit der Synode solle so neu ein Netz des Gebetes im Bistum geknüpft werden.


Etwas zum Gelingen der Synodenumsetzung beitragen

Pfarrer Ulrich Laux, Leiter der Diözesanstelle für Exerzitien, geistliche Begleitung und Berufungspastoral erklärt, der Priesterrat habe darin übereingestimmt, dass es Zeit sei, nochmal neu ins Gebet einzutreten. „Das Gebet verändert die eigene Haltung und Einstellung zu den Veränderungen und Umbrüchen, die vor uns liegen. Zunächst sind also die Priester gefragt, ins Gebet einzutreten und dazu alle Gläubigen einzuladen.“ Außerdem gebe es bei vielen, die nicht aktiv in die Gestaltung der Synode eingebunden sind oder sein können, trotzdem den Wunsch, etwas zum Gelingen ihrer Umsetzung beizutragen.


Starten wird die Gebetsinitiative am Samstag, 18. August am Gedenktag der Heiligen Helena, um 17 Uhr in der Helenenkrypta mit einer Stillen Anbetung vor der Vesper um 18 Uhr, der Weihbischof Franz Josef Gebert vorsteht. Enden wird sie am Dienstag, 31. Dezember 2019, im Jahresschlussgottesdienst.


  • Abo
    3 Monate lesen – nur 2 Monate bezahlen: Das ist das Mini-Abo des "Paulinus". Es endet automatisch und muss nicht gekündigt werden. Alle Aboarten.

E-Paper


Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2018

Ausgebucht: „Paulinus“-Leserreise 2018 nach Portugal.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Fahrradwerkstatt für ein buntes Miteinander
    Die "Fahrradwerkstatt mit Verkehrssicherheitstraining" des Caritas-Mehrgenerationenhauses "Gelbe Villa" Kirchen ist vom Bundesfamilienministerium in der Integrationsarbeit ausgezeichnet worden.
  • I can only imagine
    Zu den aktuellen US-Kinohits gehört der christlich grundierte Film „I Can Only Imagine“ rund um den gleichnamigen Song der Band „MercyMe“ und deren Frontmann Bart Millard (Besprechung im Paulinus).
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: